News
Übersicht 

18.06.2018 Geschickte Planung kleiner Badezimmer

Geschickte Planung kleiner Badezimmer

Ein großes Badezimmer als Wohlfühloase zum Entspannen ist in vielen Haushalten bereits Standard. Doch wie gestalten Sie kleine Badezimmer am effektivsten, um es einerseits größer wirken zu lassen und andererseits den maximalen Komfort genießen zu können? Wir haben Ihnen ein paar Tipps für die Badezimmerplanung aufgestellt, mit denen Sie auch auf dem Papier kleine Räume größer wirken lassen. 

Erster Schritt: Umfangreiche Planung:

In Rund einem Viertel aller deutschen Badezimmer stehen höchstens 6 Quadratmeter zur Verfügung, sodass eine umfangreiche Planung oberste Priorität hat. So sollten Sie bereits den Aufstellort der Badewanne abhängig von der Form des Raumes machen. Bei langen, schmalen Bädern bietet es sich an die Badewanne an die hintere Wand zu setzen, wobei Ihnen bei quadratischen Räumen mehr Gestaltungsspielraum zur Verfügung steht. 

Gestalterischer Stil ist ein wichtiges Schlagwort in diesem Zusammenhang:

Die Badezimmeraustattung sollte allgemein nicht in den Raum hineinragen, sondern bündig an der Wand angebracht werden, um dem Raum eine gewisse Weite zu verleihen und Chaos zu vermeiden. 

Farbenwahl:

Dunkle Farben als Hauptfarbe wirken beengend und vermitteln eine triste Stimmung. Stattdessen sollten Sie auf helle Farben setzen, um den Raum zu beleben und größer wirken zu lassen. Folgende Auflistung gibt Ihnen einen Überblick über die farbliche Gestaltung:

  • weiße bzw. cremefarbige Farbtöne--> wirken einladend 
  • farbige oder dunkle Akzente an bestimmten Stellen (bspw. Duschbereich) 
  • Details einbringen (Handtücher in kräftiger Farbe) 
  • große Fliesen als Bodenbelag --> leichte Reinigung, Resistent gegen Wasser (Tipp: Je größer die Fliesen, desto weniger Fugen besitzen sie, wodurch der Raum größer erstrahlt)

Leichtigkeit im Badezimmer:

Insbesondere die Integration von wandhängenden Sanitärobjekten verleiht Ihrem Badezimmer eine gewisse Leichtigkeit und ist zudem eine platzsparende Lösung bezüglich der Gestaltung. Beispielsweise eignen sich folgende Objekte:

  • Handwaschbecken an der Wand montiert --> platzsparende Lösung 
  • hängende Variante des Unterschranks --> freier Blick auf den Fußboden bietet mehr Freiraum für die Reinigung 
  • Eckwaschbecken --> optimale Ausschöpfung der Raumfläche
  • wandhängende WCs als Alternative zum Stand WC 

Deko - Weniger ist mehr:

Der altbekannte Spruch gilt auch für Ihr Badezimmer. Das Feeling einer Wohlfühloase erlangen Sie nicht durch wahllos eingesetzte Dekorationen, sondern durch eine gezielte Auswahl der Objekte. So streckt ein schmaler Teppich den Raum in die Länge, wobei ausgewählte Bilder des Urlaubs Ihrem Badezimmer einein individuellen Flair verleihen. Wenige, hochwertige Accessoires wirken dabei einladend und verursachen kein Chaos.

 

 

14.06.2018 Moderne Abgassysteme- Luft-Abgas-Schornstein

Moderne Abgassysteme- Luft-Abgas-Schornstein

Insbesondere in Altbauten, aber auch in zahlreichen weiteren Haushalten sind noch veraltete Schornsteine eingebaut, welche sanierungsbedürftig sind. Ein moderner Luft-Abgas-Schornstein (LAS) schafft Abhilfe und bringt Ihr Haus auf den Stand des 21.Jahrhunderts. 

Aufbau & Struktur moderner Abgassysteme:

In Neubauten müssen Wärmeerzeuger, wie beispielsweise der Heizkessel oder Kaminofen raumluftunabhängig sein. Das bedeutet, dass die Verbrennungsluft nicht von innen, sondern von außen zugeführt wird.

Dementsprechend verfügen LAS-Systeme über zwei parallel verlaufende Strömungskanäle. Durch einen gelangen heiße Verbrennungsabgase nach außen, wobei durch den anderen die Verbrennungsluft zum Wärmeerzeuger geleitet wird. 

Die Züge für die Abgas- und Luftführung können parallel oder getrennt verlaufen, wobei bei der parallelen Anbringung die Verbrennungsluft durch die Nähe zu den Verbrennungsabgasen bereits vorgeweärmt wird, sodass der Wärmeerzeuger besonders effizient arbeitet. 

Vor- und Nachteile des Abgassystems:

Insbesondere die parallele Anbringung der Strömungskanäle macht Ihre Anlage effizienter, indem die zugeführte Verbrennungsluft bereits auf dem Weg zum Wärmeerzeuger durch die Nähe der abgeführten Verbrennungsabgase erwärmt wird. 

Einziger Nachteil: Durch die separate Einführung kalter Luftmassen von außen kühlt der Kamin leichter ab, wobei bei hoher Luftfeuchte Schimmelbildung im Kamin nicht auszuschließen ist. Das Risiko ist bei getrennt liegenden Kanälen größer als bei parallel verlaufenden, da dort die kalte Luft nicht aufgewärmt wird. 

Installation der Anlage:

Im Altbau oder im Rahmen einer Modernisierung wird das Abgassystems innerhalb eines Schachtes oder alten Schornsteins installiert. Sollte das nicht möglich sein entscheidet man sich hingegen für einen neuen Systemschornstein an der Außenseite des Gebäudes.

Die Abgasleitung besteht aus Rohrleitungen, welche in verschiedenen Materialen erhältlich sind. Verbreitet sind Materialien, wie beispielsweise Edelstahl, Aluminium, Kunststoff oder Keramik.

Fazit:

Zusammenfassend bringen Sie mit einem modernen Luft-Abgas-Schornstein Ihr Haus auf den aktuellen Stand der Dinge. Ihre Heizanlage bezieht die Verbrennungsluft nun von außen, wobei die Kanäle für Zuluft und Abgas bei der parallelen Variante vereint werden, wodurch bereits vorgewärmte Luft die Effizienz Ihrer Anlage erhöht.

13.06.2018 Wohlfühlfaktor Kamin

Wohlfühlfaktor Kamin

Moderne Kaminanlagen schaffen aufgrund steigender Energiekosten und der Ungewissheit der endlichen Rohstoffe eine passende Alternative zu Öl- oder Gasbetriebenen Heizungen. 

Vorteile auf einen Blick:

  • Unabhängigkeit von Öl und Gas
  • umweltfreundliche Nutzung
  • hohe Energieeffizienz 
  • „Lagerfeuereffekt" im Wohnzimmer
  • optimale Wärmeverteilung und Wärmespeicherung
  • niedrige Anschaffungskosten 

Insbesondere, wenn Ihnen eine behagliche Atmosphäre im Wohnzimmer am Herzen liegt, sollten Sie die Anschaffung eines Kamins in Erwägung ziehen. Intensiveren lässt sich der „Lagerfeuereffekt" durch die Wahl eines Kamins mit großer Glasfläche. 

Brandschutzvorschriften:

Doch bevor Sie einen Kamin errichten benötigen Sie die Genehmigung des Schornsteinfegers, wobei Sie bestimmte Vorschriften beachten müssen. 

Dazu gehört, dass der Kamin einen Mindestabstand von 20 Zentimetern zur Wand haben muss. Zudem muss der Kamin auf einer geeigneten Schutzfläche errichtet werden, sollte er sich auf leicht brennbarem Boden befinden. 

Informationen bezüglich Emissionsgrenzwerte erhalten Sie unter: https://www.kamin.de/lexikon/BImSchV-Bundesimmissionsschutzverordnung.html

Fazit:

Schlussendlich lässt sich sagen, dass ein moderner Kamin eine passende Alternative zu Öl- oder Gasbetriebenen Heizungsanlagen darstellt. Dieser ist nicht nur umweltfreundlich, sondern bringt auch den sogenannten „Lagerfeuereffekt" in Ihr Wohnzimmer.

 

 

11.06.2018 „Wärmepumpen als nachhaltige Wärmeerzeuger"

In unserem neuen Blogbeitrag: „Wärmepumpen als nachhaltige Wärmeerzeuger" informieren wir Sie über wichtige Einzelheiten bezüglich der Funktionsweise und Auswahlmöglichkeiten von Wärmepumpen. 

Mit diesem Beitrag erhalten Sie Antworten auf folgende Fragen: 

  • Wie funktionieren Wärmepumpen?
  • Welche Energiequellen können genutzt werden?
  • Welche Vor- und Nachteile haben die Systeme?
  • Beeinflussen örtliche Gegebenheiten die Entscheidungswahl des Systems?

Unsere Beiträge bringen Sie auf den aktuellen Stand im Bereich der Haustechnik und bieten Ihnen Hilfestellungen bei der Entscheidungswahl verschiedener Systeme.

Schauen Sie doch gerne mal vorbei: 

blog.heizung-scheibe.de

11.06.2018 Passenden Anbieter für Öl und Gas finden

Passenden Anbieter für Öl und Gas finden

Zahlreiche Haushalte verbleiben in der Grundversorgung:

Der Preis für Öl und Gas schwankt von Jahr zu Jahr, wobei der Preis für Gas etwas konstanter ist. Doch was können Sie unternehmen, um die Kosten für die Energierohstoffe so niedrig wie möglich zu halten?

Zunächst ist hervorzuheben, dass zahlreiche Haushalte noch immer in der Grundversorgung von Öl und Gas verbleiben, welche gesetzlich vereinbart ist, um zu gewährleisten, dass jeder Haushalt unabhängig vom Standort versorgt wird. 

Grundsätzlich eine gute Sache, jedoch sollten Sie sich in der heutigen Zeit eigenständig auf die Suche nach einem geeigneten Tarif machen, da die Verträge der Grundversorgung im Regelfall teurer sind als andere örtliche Tarife. Empfehlenswert ist ein Vergleich der Tarife im Internet.

Passenden Anbieter finden:

Sie sollten insbesondere die Funktionen des Internets beherzigen. Durch Tarifrechner können Sie die Preise vergleichen und den für Sie passenden Vertrag finden. 

Folgender Rechner liefert Ihnen die günstigsten Tarife für Ihren Ort: https://www.tarife.de/ 

Fazit:

Vor allem, wenn Sie noch einen alten Vertrag besitzen und durch die Grundversorgung versorgt werden, sollten Sie einen neuen Tarif mithilfe des Internets in Erwägung ziehen. Rein aus Gemütlichkeit in einem alten Vertrag zu bleiben sollten Sie meiden, da Sie durch einen Tarifwechsel auf lange Sicht in jedem Fall Kosten sparen.

08.06.2018 Regelmäßige Heizungswartung spart Kosten und Energie:

Regelmäßige Heizungswartung spart Kosten und Energie:Sie als Kunde erwarten zurecht die bestmögliche Leistung Ihrer Heizungsanlage. Doch warum ist dafür die alljährliche Wartung der Heizung unbedingt erforderlich und welche Vorteile bringt diese mit sich?

Einerseits werden während der Wartungsarbeiten Defekte und Probleme frühzeitig erkannt, die womöglich in naher Zukunft für größere Schäden und somit zusätzliche Kosten gesorgt hätten. Der routinemäßige Heizungs-Check ist nicht nur kostengünstiger als eine aufwändige Behebung von schwerwiegenden Defekten der Heizungsanlage, sondern spart auch an Zeit. 

Die Vorteile einer Wartung im Überblick: 

  • frühzeitiges Erkennen von Defekten der Heizungsanlage
  • im Vergleich zu Reparaturen geringer Zeitaufwand
  • Funktionalität der Anlage garantiert 
  • Reinigung der Verbrennungsrückstände (bspw. Ruß) --> Effizienzsteigerung 
  • Optimierung der Verbrennung --> Energieeinsparung 

Allgemein sollten Sie beherzigen Wartungsarbeiten vom Fachmann durchführen zu lassen. Durch unsere langjährige Erfahrung wissen wir genau was zu beachten ist und besitzen die nötigen Messgeräte, um Ihre Heizung optimal einzustellen. Eine saubere und funktionierende Heizung spart nicht nur Kosten durch eine effiziente Nutzung, sondern wirkt auch vorbeugend für mögliche auftretende Probleme. 

Ein kleiner Tipp noch: Wartungsarbeiten führen Sie am besten im Sommer durch, da Sie im Winter bei auftretenden Problemen kurzzeitig auf die Heizung verzichten müssen. Außerdem werden Fachbetriebe im Winter von zahlreichen Aufträgen überstürmt und somit zeitlich eingeschränkt. 

06.06.2018 Moderne Heizanlagen schonen Ihren Geldbeutel:

Moderne Heizanlagen schonen Ihren Geldbeutel:

Nicht ohne Grund besteht seit Mai 2014 in der Energieeinsparverordnung (ENEV) die Pflicht alte Heizungsanlagen gegen zeitgemäße Anlagen mit Brennwerttechnik auszutauschen. Diese nutzen die in den Abgasen gespeicherte Energie als zusätzliche Wärmequelle und erhöhen somit den Nutzwert Ihrer Anlage. Sie können durch moderne Heizungsanlagen mit der gleichen Menge an Brennstoffen eine höhere Wärmeleistung erzielen.

Diese Anlagen entsprechen heutigen ökonomischen und ökologischen Standards und liefern folgend aufgelistete Vorteile:

  • kostensparendes Heizen --> Nutzung der Kondensationswärme 
  • erhöhter Komfort (bedarfsgerechtes Heizen)
  • umweltfreundliche Heiztechnik (30% Energieeinsparung, 50% CO2 Emissionen Einsparung) 

Wann Sie die Investitionskosten einer neuen Heizungsanlage durch die Einsparungen beim Heizen wieder raus bekommen erfahren Sie durch eine Amortisationsrechnung. Sie geben dabei die Angaben Ihrer konventionellen Anlage ein und vergleichen diese mit denen der neuen Anlage. 

Im Internet finden Sie verschiedene Rechner. Hier ein Beispiel von Buderus:

www.buderus.de/de/amortisationsrechner

Langfristig lohnt sich die Investition aufgrund der hohen Energieersparnisse auf jeden Fall und Sie schonen zudem die Umwelt. 

04.06.2018 Die Beliebtheit von Infrarotheizungen

Infrarotheizungen bieten im Vergleich zu herkömmlichen Konvektionsheizungen zahlreiche Vorteile. Dabei handelt es sich um großflächige, schmale und elektrisch betriebende Heizpaneele, die sich beispielsweise als Spiegel, Bild oder Tafel bestens tarnen können und hauptsächlich zum temporären Heizen in nicht dauerhaft genutzten Räumen benutzt werden. Darüber hinaus können Infrarotheizungen in Form von Deckenstrahlern auch in Wohnräumen als Hauptwärmequelle genutzt werden. 

Vorteile der Strahlungsheizungen:

Konventionelle Elektro,-Öl und Gasheizungen haben im Vergleich zu Infrarotheizungen zahlreiche Nachteile, welche sich auf das Konvektionsprinzip dieser Systeme zurückführen lassen. Dabei wird die Umgebungsluft um den Heizkörper herum erwärmt und steigt auf. Durch das Abkühlen der Luft sinkt diese wieder herab und es entsteht eine ständige Luftzirkulation, wodurch sich die Wärme hauptsächlich an der Decke sammelt. 

Infrarotheizungen sind Strahlungsheizungen und erwärmen nicht Luftmassen, sondern Flächen und sorgen als Wärmequelle für eine gleichmäßige Verteilung der Wärme. Dabei wird zunächst elektrischer Strom in elektromagnetische Wellen umgewandelt, wobei die langwelligen IR-C Strahlen tief in die Haut eindringen und ein wohlfühlendes Gefühl der Wärme erzeugen. Möbel, Decken oder Wände dienen auch optimal als Wärmespeicher und geben die Wärme wieder schrittweise an die Umgebung ab.

Die Vorteile von Infrarotheizungen auf einen Blick: 

  • unscheinbare Heizpaneele (Tarnung durch Bilder,Spiegel etc) 
  • ansprechende Designvarianten 
  • automatisches Abschalten nach Erreichen der Wohlfühltemperatur
  • Verknüpfung mit anderen Anlagen (bspw. Photovoltaikanlagen)
  • niedrige Anschaffungskosten
  • keine Wartung nötig 
  • schnelle Montage

Strom besitzt zwar nicht das Image einer günstigen Heizquelle, jedoch erlangen Sie dadurch eine gewisse Unabhängikeit von fossilen Energiequellen. Außerdem sind moderne Infrarotheizungen so konzipiert, dass Sie beim Erreichen der gewünschten Temperatur automatisch abgeschaltet werden und somit bei einer möglichen Überdimensionierung der Paneele ihr Geldbeutel nicht zusätzlich belastet wird. 

Fazit:

Neben den vielfältigen Designvarianten von Infrarotheizungen ist das Funktionsprinzip der Strahlungsheizung hervorzuheben. Eine gleichmäßige Wärmeverteilung ist gewährleistet, wodurch sich Pluspunkte gegenüber herkömmlichen Konvektionsheizungen ergeben. Der erhöhte Stromverbrauch ist zu verkraften, da moderne Systeme bei Erreichen der Wohlfühltemperatur automatisch abgeschaltet werden.

 

 

30.05.2018 Sauberes Trinkwasser aus dem Wasserhahn:

Sauberes Trinkwasser aus dem Wasserhahn:

Weit verbreitet in unserer Gesellschaft ist noch heute das Problem, dass viele Leute Wasser aus dem Wasserhahn meiden, weil dieses unrein ist und eine mangelnde Qualität aufweist. Doch gegen dieses Problem können Sie Gegenmaßnahmen ergreifen, beispielsweise durch den Einsatz einer Wasseraufbereitungsanlage.

Optimale Trinkwasserqualität aus dem Wasserhahn beeinflusst dabei nicht nur die Gesundheit, sondern auch die Kosten. Durch eine optimale Qualität des Wassers aus dem Hahn können Sie Kosten beim Kauf von Trinkflaschen aus dem Supermarkt einsparen und somit vor allem langfristig Ihren Geldbeutel schonen.

Folgende Auflistung gibt eine Überblick über die Ursachen von verunreinigtem Trinkwasser aus dem Hahn:

  • veraltetes Leitungssystem 
  • Biofilm (exzellenter Nährboden für Keime)
  • Totleitungen
  • lange Leitungswege 
  • schlecht gedämmtes Leitungsnetz 
  • Stagnation („stehendes Wasser")

In solchen Fällen ist eine Wasseraufbereitungsanlage die passende Option, um die Qualität des Wassers zu verbessern. Davon profitieren nicht nur Sie durch eine optimale Trinkwasserqualität aus dem Wasserhahn, sondern auch Ihre Haushaltsgeräte und Armaturen (Waschmaschine, Spülmaschine, Wasserkocher..). 

Wasseraufbereitungsanlagen entfernen Keime und mineralische Erzeugnisse aus Ihrem Wasser, wobei Systeme empfehlenswert sind, die mechanisch und ohne Chemikalien arbeiten. 

Grundlegend gilt aber, dass in den meisten Haushalten das Wasser aus dem Hahn Trinkwasserqualität hat und verkeimtes oder anderweitig verschmutztes Wasser eher bei öffentlichen Einrichtungen auftritt. 

Abschließend ist zu sagen, dass Sie auf die Trinkwasserqualität ihres Wasserhahnes großen Wert legen sollten, um Kosten zu sparen und Ihrer Gesundheit zu Gute zu kommen. 

 

 

 

 

30.05.2018 Wann sollten Sie Ihren Kamin sanieren?

Wann sollten Sie Ihren Kamin sanieren?

Der Kamin ist ein elementarer Bestandteil in den meisten Haushalten. Durch ihn gelangen Abgase nach außen, wobei sich diese von Zeit zu Zeit im Kamin ablagern und zu Schäden führen. 

Ein nicht funktionstüchtiger Kamin sorgt für unangenehme Gerüche und kann dem Haushalt nachhaltig schaden, wodurch sich die Frage zwischen Kamin sanieren oder neu bauen stellt.

Die Anzeichen, welche eine Sanierung des Kamins nötig machen sind vielfältig. Folgende Auflistung gibt einen Überblick:

  • Versottung (dunkelbraune Spuren an der Außenseite) 
  • Risse an der Außenseite des Kamins
  • Asbest (verbotenes Baumaterial)

Die Versottung entsteht durch das Kondensieren der Verbrennungsgase, wodurch sich Teer, Wasser und Säuren im Kamin ablagern. Neben unangenehmen Gerüchen können aber auch größere Schäden entstehen, wenn das Teer beispielsweise in Brand gerät. 

Bezüglich der Entscheidung, ob Sanierung oder Neubau sollten Sie sich vom Fachmann beraten lassen und folgenden Tipp beherzigen: Ist bereits Sott in die Steine des Kamins durchgedrungen ist der Neubau des Kamins die bessere Wahl.

Allgemein gibt es keine passende Antwort auf diese Frage. Wichtig ist, dass die Arbeiten von Fachleuten durchgeführt wird, um eine einwandfreie Ausführung mit einer möglichst geringen Schmutzentwicklung zu garantieren. 

Zum Seitenanfang springen